Bahnunterführung für Landau!

Wie könnte denn eine Bahnunterführung in Landau aussehen? Wie muss man sich das vorstellen?

Diese Frage kam in mehreren Dorfterminen von uns immer wieder auf. Wir wollen das mal kurz hier in diesem Blog-Beitrag beantworten.

Zunächst gibt es ja bereits eine Voruntersuchung. Diese wurde aufgrund mehrerer Anträge von LGM in den Haushaltsdiskussionen erstellt. Eine mögliche Variante könnte ähnlich wie auf folgendem Bild aussehen.

Beispielbild einer Bahnunterführung wie sie ähnlich in Landau geplant ist.

Die unten dargestellte Straßenführung ist wohl die einzige, technisch auch umsetzbare, Variante – so ergab es die Voruntersuchung.

Planübersicht aus der letzten Machbarkeitsstudie

LGM wird dieses Vorhaben unterstützen. LGM wird sich aber bei der Umsetzung dafür einsetzen, dass es für Fußgänger eine geeignete Variante geben wird, die keine Verschlechterung oder Verlängerung des Fußweges nach sich ziehen wird (rote Markierung). Alleine schon wegen des geplanten Baus der Lebenshilfehilfeschule wird dies notwendig sein. Im Moment ist eine solche Fußgängerüberquerung noch nicht vorgesehen.

Im Haushalt (mittelfristige Finanzplanung) sind im Moment 25 Mio. dafür vorgesehen. Durch das geänderte Eisenbahnkreuzungsgesetz ist es möglicherweise so, dass die Kommune lediglich 1/6 der Kosten tragen muss. Sollten sich also die 25 Mio. für das Bauwerk bewahrheiten, müsste die Stadt Landau 4,16 Millionen beisteuern. Auch wenn das sehr viel Geld ist, wird die Stadt Landau das stemmen können.

Matthias Kohlmayer – Bahnunterführung für Landau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.