Matthias Kohlmayer wird Bürgermeister(kandidat)

Gestern, am 26.11.2019, stellte „Landau Gefällt mir.“ den Bürgermeisterkandidaten Matthias Kohlmayer im Rahmen eines Pressegesprächs vor. Er wird am kommenden Dienstag, den 03. Dezember, offiziell nominiert werden. Anbei findest Du den Artikel von Stefan Wimberger (Landauer Zeitung, veröffentlicht am 27.11.2019) als Bild und auch als Text. Viel Spaß beim Lesen.

Landauer Zeitung, 27.11.2019

Er wirft seinen Hut in den Ring

Matthias Kohlmayer (LGM) will Bürgermeister werden – Wie er sich die Bergstadt vorstellt

Von Stefan Wimberger

Landau. Sein Markenzeichen: der Hut auf dem Kopf. Sein Wahlspruch: „Zusammen für ein lebendiges Landau.“ Matthias Kohlmayer will bei der Kommunalwahl als Bürgermeisterkandidat von Landau gefällt mir (LGM) antreten. Der 33-Jährige hat konkrete Pläne davon, wie Bürger besser in die kommunale Entscheidungsfindung einbezogen werden können, setzt sich für Transparenz ein, weiß als Ingenieur für Energieberatung „alle Energien für Landau zu nutzen“ – und besonders wichtig ist ihm: zuhören und vernetzen. „Der Einsatz für die Gemeinschaft liegt mir im Blut.“ Das sagt Matthias Kohlmayer über sich selbst. Am gestrigen Dienstagabend hat er sich in einem Pressegespräch bei Stadtrat Tobias Beer als LGM-Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Warum er das Amt des Stadtoberhaupts anstrebt? „Der Antrieb liegt mir in den Genen“, bekundet der 33-Jährige. Sein Großvater: Paul Kracher, langjähriger Feuerwehrkommandant und Landauer Stadtrat. Seine Mutter: Maria Kohlmayer, engagiert im Vorstand des Musikschul-Fördervereins. Sein Vater: Andreas Kohlmayer, Vorstandsmitglied des FSV. Matthias Kohlmayer ist ein Landauer durch und durch. Kindergarten, Grundschule und Gymnasium hat er in Landau besucht. Nach dem Abitur schloss er sein Studium in München als einer der besten zehn Prozent seines Jahrgangs ab, ehe er in Straubing den Masterstudiengang „Nachwachsend Rohstoffe und Erneuerbare Energien“ ebenfalls herausragend abschloss.

Er will „die Leute zusammenbringen“

Von 2014 bis 2017 war der Landauer beim Start-Up MicroPyros in Straubing als IT-Beauftragter tätig, ehe er mit Laborleitung samt Personalverantwortung betraut wurde. Seit September ist Matthias Kohlmayer Projektleiter beim Institut für Systemische Energieberatung an der Hochschule Landshut, berät Landkreise, Kommunen und Unternehmen hinsichtlich Potenzialen der Energie-Einsparung und des Ausbaus Eneuerbarer Energien. Dem Verein „Landau gefällt mir“ gehört der 33-Jährige seit der Gründung an. Ab 2016 war er als Vorsitzender tätig. Zu den Hauptaufgaben eines Bürgermeisters gehört für Matthias Kohlmayer: „Zuhören und vernetzen.“ Er ist überzeugt: „Landau braucht einen Bürgermeister, der die richtigen Leute zusammenbringt, Chancen erkennt und beste Umstände schafft, um Projekte durchzuführen.“ Der Ingenieur macht es sich zum Ziel, als Bürgermeister die im Stadtrat vorhandenen Kompetenzen besser nutzen. „Ansonsten ist das verschwendetes Potenzial.“ Verschwendetes Potenzial sieht Matthias Kohlmayer auch in der Außencampus-Thematik (wir berichteten ausführlich). „Als LGM werden wir da dranbleiben“, verspricht er. Wichtig sind Matthias Kohlmayer Transparenz und Bürgerbeteiligung. In dieser Hinsicht hat LGM schon manche Erfolge vorzuweisen, wie das langjährige Vereinsmitglied betont. Auf LGM-Druck sind die Haushaltsdebatten der Stadt für die Öffentlichkeit zugänglich geworden. Allgemein findet Matthias Kohlmayer: „Sitzungen sollten nur noch, wenn ein triftiger Grund vorliegt, nicht öffentlich sein.“ Auch das Ratsinformationssystem erachtet er als ausbaufähig – er will Bürger mehr einbinden und damit Gerüchten vorbeugen.

Sein Ziel: Bürger mehr an Tagesordnung beteiligen

Dem 33-Jährigen schwebt gar vor, Bürgern direkten Einfluss auf die Tagesordnungen von Sitzungen zu gewähren, indem Themen online vorgeschlagen werden können. Und sobald eine bestimmte Anzahl an Unterstützern für einen Vorschlag gefunden ist, würde der Antrag automatisch zum Tagesordnungspunkt werden. „Dinge aktiv kommunizieren“, „den Leuten eine Stimme geben“ – das nimmt sich Matthias Kohlmayer vor. Überdies hat er sehr genaue Vorstellungen davon, wie die Digitalisierung für Landau genutzt und die dafür nötige Infrastruktur hergestellt werden könnte. Matthias Kohlmayer singt ein Loblied auf die Stadtwerke, die er personell „mit weiteren Profis“ stärken wolle. Und es ist ihm ein Anliegen, über den Tellerrand hinauszublicken: Der Diplom-Ingenieur wirbt dafür, Synergien zu nutzen, stellt etwa ein gemeinsames Gewerbegebiet mit umliegenden Gemeinden in den Raum. Bürgermeister Helmut Steininger hat Matthias Kohlmayer vor fast zwei Monaten getraut. Im März 2020 will der Frischvermählte dessen Amt übernehmen – und damit eines seiner Hobbys, die Kommunalpolitik, zum Beruf machen. In seiner Freizeit spielt der 33-Jährige gerne mit der Berufssportgemeinschaft Fußball, zu Jugendzeiten war er beim FSV aktiv gewesen. Und zur Erholung spaziert er gerne mit seiner Ehefrau Isabella Kohlmayer, die als Kinderhausleiterin in Weng tätig ist, an der Isar. Denn „in Landau ist’s eben am schönsten“, findet Matthias Kohlmayer, dem etliche Ideen vorschweben, um die Bergstadt weiter voranzubringen, Unternehmen, Einzelhandel, Gastronomie und Vereine besser zu vernetzen, Veranstaltungen zu unterstützen. Schon allein aus beruflichen Gründen ist es ihm auch ein Anliegen, die Kommune zum Vorbild in Sachen Klimaschutz zu machen. Etwa mit einem Energiemanagement-System für kommunale Liegenschaften. LGM-Stadtrat Tobias Beer ist überzeugt: „Matthias ist der bestmögliche Bürgermeister für Landau.“ Sein Parteikollege Alexander Schweikl pflichtet nickend bei und verweist auf das langjährige Engagement des Bürgermeisterkandidaten in spe: „Er ist ein Vordenker, wenn es um kreative Ideen geht, ein aktives Mitglied, pusht uns LGM-Stadträte immer wieder.“ Auch Familie und Freunde stärken dem 33-Jährigen den Rücken. Matthias Kohlmayer ist überzeugt, auch das Bürgermeisteramt unter (s)einen Hut zu bekommen.

Matthias Kohlmayer hat viele Ideen, um Landau voranzutreiben. Ist aber auch offen für die Anregungen der Bürger, denen er sich gerne per E-Mail an matthias.kohlmayer@landaugefaelltmir.de annimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.